Freier Zugang zu Bildung – auch an freien Schulen!


Ein flächendeckendes und leistungs­fähiges öffentliches Schulnetz hat für die LINKE oberste Priorität. Eltern sollen ihren Nachwuchs aber auch auf eine freie Schule schicken können – unabhängig von der Größe ihres Geldbeutels. Ohne freie Schulen geht es nicht, zumal sie viele Lücken füllen, die durch die CDU-Schulschließungs­politik im staat­lichen Schulnetz entstanden sind.

Gemeinsam mit SPD und Grünen haben wir vor dem Verfassungs­ge­richt erfolgreich gegen die Benachteiligung von Schulen in freier Trägerschaft gekämpft.

Auch künftig streiten wir für die Gleichberechtigung freier und staatlicher Schulen. Überall sollen pädagogische Freiheit und Selbstbestimmung herrschen, Lehrerinnen und Lehrer angemessen bezahlt werden.

Ein freier Bildungszugang – auch für Kinder aus einkommensschwachen Familien – ist indes nur möglich, wenn die freien Schulen kein untragbar hohes Schulgeld mehr erheben müssen oder es erstattet werden kann. Der Freistaat muss sie deshalb ausreichend bezuschussen!







Veröffentlicht am
07:22:09 17.04.2015

Autor
LinksAdmin




Login
Contrexx