Lotto-Einnahmen mehr für Suchtprävention und Wohlfahrt nutzen


Seit langem gibt es berechtigte Kritik von Sozialverbänden an der Verwendung und Verteilung der Lottoeinnahmen durch das Finanzministerium. Wir fordern, dass die Verwendung und Verteilung der Lottoeinnahmen nach Gutsherrenart durch das sächsische Finanzministerium dringend korrigiert werden muss.

Es verfestigt sich der auch vom Landesrechnungshof bestätigte Eindruck, dass die Lottoeinnahmen in die allgemeine Verfügungsmasse des Landeshaushaltes fließen und keinerlei Transparenz gegeben ist. Es handelt sich aber hierbei weder um Steuermittel noch um Bundeszuweisungen, sondern um Mittel, die die Bürgerinnen und Bürger im Bewusstsein aufbringen, damit auch einen Beitrag zur Förderung zusätzlicher Projekte, die ansonsten nicht finanzierbar wären, zu leisten.

Lottoeinnahmen dürfen nicht länger zur Stopfung von Haushaltslöchern verwendet, sondern müssen etwa für die Suchtprävention und den Kulturbereich bereitgestellt werden!







Veröffentlicht am
09:30:49 26.02.2014

Autor
LinksAdmin




Login
Contrexx