Schulsozialarbeit verlässlich stärken!


Gut gemeint und doch daneben: das neueste Projekt des Kultusministeriums. Anstatt endlich - wie von vielen Schulen und Jugendämtern seit Jahren gefordert - die Schulsozialarbeit an allen Schulen aufzubauen, wird mit der Metamorphose der Mittelschulen in Oberschulen eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Außerdem „neu“: Praxisberater in den Oberschulen. Doch bereits seit einem Jahr unterstützen 50 Berufseinstiegsbegleiter an 80 Mittelschulen Jugendliche bei der Berufswahl. Diese werden - wie die neuen Praxisberater - aus ESF-Mitteln und durch die Bundesagentur für Arbeit kofinanziert. Anstatt sich auf den Ausbau einer Variante der schulbezogenen Jugendsozialarbeit zu konzentrieren und Gelder zu bündeln, verstärkt das Kultusministerium nur einzelne Projekte. Schulen, Jugendliche und die pädagogischen Fachkräfte der Jugendsozialarbeit benötigen langfristig stabile Strukturen für eine erfolgreiche Berufsorientierung statt immer wieder neuer Projekte.







Veröffentlicht am
14:28:04 30.10.2013

Autor
LinksAdmin




Login
Contrexx