Sozialismus ohne Demokratie ist kein Sozialismus


Der 16. und 17. Juni 1953 in der DDR bleiben für uns Mahnung und Auftrag zugleich.  Mahnung deshalb, weil keine Regierung ungestraft eine Politik gegen das eigene Volk betreiben und nicht zu Mitteln der Gewalt greifen darf. Der Versuch, Lehren aus den unvergleichlichen Verbrechen des Faschismus zu ziehen und eine friedliche und gerechte Gesellschaft aufzubauen, war zwar zunächst legitim, scheiterte aber zu Recht daran, dass diesem System die demokratische Legitimation fehlte. Auftrag deshalb, weil wir als LINKE den begonnenen Weg der Aufarbeitung der deutschen Nachkriegsgeschichte fortsetzen und uns dabei nicht von ideologisch geprägter Geschichtsklitterung beirren lassen. Die richtigen Lehren aus der Geschichte zu ziehen bedeutet für uns, für eine gerechte, demokratisch geprägte Gesellschaft einzutreten. Menschen dürfen niemals durch inhumane Normen wirtschaftlicher, politischer oder gesellschaftlicher Art bedrückt und bedrängt werden.







Veröffentlicht am
18:05:50 19.06.2013

Autor
LinksAdmin




Login
Contrexx