Sachsen braucht mehr Gleichstellung!


Gleichberechtigung heißt nicht automatisch Gleichstellung, denn trotz gleicher Rechte sind Ressourcen und Positionen zwischen Frauen und Männern ungleich verteilt. Derzeit sind in Sachsen nur 30 Prozent der Führungspositionen von Frauen besetzt, im Landtag ist der Frauenanteil auch nicht höher. An den Hochschulen werden nur 16 Prozent der hauptamtlichen Professuren von Frauen bekleidet.
Trotz dieses Nachholbedarfs ist Gleichstellung hierzulande kein Thema. Im Gegenteil: Die Bedingungen werden schlechter, etwa durch gnadenlose Kürzungen der entsprechenden Haushaltsmittel.
DIE LINKE kämpft für ein fortschrittliches sächsisches Gleichstellungsfördergesetz! Der Staat soll alle Einflussmöglichkeiten nutzen – im öffentlichen Dienst ebenso wie in Unternehmen mit staatlicher Beteiligung, bei der Auftragsvergabe an private Unternehmen und bei Förderungen. Wir wollen mehr Gleichstellungsbeauftragte auf dem Land und eine Frauenquote bei Wahllisten zum Landtag!





Veröffentlicht am
16:33:46 03.11.2011

Autor
LinksAdmin




Login
Contrexx